Waffenrecht im Landkreis Stade

abgebegene Waffen
abgebegene Waffen

Waffenrecht

Seit Anfang der Waffenabgabeaktion im Mai 2009 sind bei den Waffenbehörden der Städte Stade und Buxtehude, dem Landkreis Stade und den Polizeidienststellen im Landkreis bereits über 1200 unterschiedlichste Waffen abgegeben und der Vernichtung zugeführt worden. Vom sog. "Totschläger" über Luftgewehre, Pistolen, Revolver und Jagdgewehre bis zu gefährlichen Messern und Bolzenschussgeräten haben sich Bürgerinnen und Bürger sich von diesen Waffen getrennt. Ziel der Aktion, die noch weiter läuft, ist es, gefährliche oder illegal vorhandene Waffen aus dem Verkehr zu ziehen und damit die öffentliche Sicherheit zu verbessern.

- Waffenbesitzer, die ihre Schusswaffe berechtigt besitzen, können diese und zugehörige Munition problemlos selbst bei der örtlich zuständigen Waffenbehörde abgeben. Wichtig: Die Schusswaffe darf hierzu aber weder schuss- noch zugriffsbereit transportiert werden!

- Bürger, die sich nicht legal im Besitz einer oder mehrerer Schusswaffen befinden, werden dringend gebeten, sich umgehend bei der örtlich zuständigen Waffenbehörde oder der Polizei zu melden.

- Zur Vermeidung von Gefahren und strafrechtlichen Konsequenzen im Zusammenhang mit dem Transport der abzugebenden Waffen bieten die Behörden einen kostenlosen Abholservice an.

- Beim unberechtigten Besitz und Transport einer Schusswaffe handelt es sich um Straftaten nach dem Waffengesetz. Bei freiwilliger Kontaktaufnahme des Waffenbesitzers mit den Behörden wird die Staatsanwaltschaft im Rahmen ihrer Möglichkeiten allerdings regelmäßig von einer Strafverfolgung absehen. Mit der jetzt in das geänderte Waffengesetz eingeführten Amnestieregelung, die bis Ende des Jahres für Besitzer illegaler Waffen gilt, dürfte auch den Personen eine Waffenabgabe leichter fallen, die die Übernahme oder den Fund von Waffen bislang noch nicht angezeigt haben. Die Neufassung des Waffengesetzes erlaubt es den Waffenbehörden jetzt auch unangemeldete Kontrollen hinsichtlich der sicheren Aufbewahrung von Waffen durchzuführen.

- Für weitere Auskünfte und Hinweise im Zusammenhang mit der Abgabe von Schusswaffen und Munition stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der örtlichen Waffenbehörden und Polizeidienststellen gerne zur Verfügung.

- Zuständige Waffenbehörden im Landkreis Stade sind:

Stadtgebiet Stade, Stadt Stade, Frau Meyer 04141-401257

Stadtgebiet Buxtehude, Stadt Buxtehude, Frau Reinhardt, 04161-501235

übrige Gemeinden, Landkreis Stade, Frau Hammann 04141-12319

Wer eine am 25.07.2009 unerlaubt besessene Waffe bis zum 31. Dezember 2009 unbrauchbar macht, einem Berechtigten überlässt oder der zuständigen Behörde oder einer Polizeidienststelle übergibt, wird nicht wegen unerlaubten Erwerbs, unerlaubten Besitzes oder unerlaubten Verbringens bestraft. Satz 1 gilt nicht, wenn

1. vor der Unbrauchbarmachung, Überlassung oder Übergabe dem bisherigen Besitzer der Waffe die Einleitung des Straf- oder Bußgeldverfahrens wegen der Tat bekannt gegeben worden ist oder

2. der Verstoß im Zeitpunkt der Unbrauchbarmachung, Überlassung oder Übergabe ganz oder zum Teil bereits entdeckt war und der bisherige Besitzer dies wusste oder bei verständiger Würdigung der Sachlage damit rechnen musste.

abgegebene Kurzwaffen
abgegebene Kurzwaffen
abgegebene Langwaffen
abgegebene Langwaffen
zurück April 2019 vor
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
14 01 02 03 04 05 06 07
15 08 09 10 11 12 13 14
16 15 16 17 18 19 20 21
17 22 23 24 25 26 27 28
18 29 30
19
Vorschriften zum aktuellen Waffenrecht

Über diesen Link kommen sie zu den aktuellen Vorschriften im Waffenrecht

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln