Dezernat 11-Kriminalitätsverfolgung und-verhütung

Wesentliche Aufgabe der Mitarbeiten/-innen des Dezernates 11 ist die Planung und Koordination der Kriminalitätsbekämpfung auf PD-Ebene als Mittelinstanz zwischen dem Landespolizeipräsidium, anderen Behörden und den nachgeordneten Inspektionen. Ein weiterer umfassender Aufgabenbereich sind interne Zuarbeiten für den Polizeipräsidenten und Vizepräsidenten in Form von fachspezifischen Stellungnahmen, Vorlagen, bewertenden Analysen und Berichten. Um diesen Aufgaben gerecht zu werden gliedert sich das Dezernat 11 in die nachfolgenden Aufgabengebiete:

Die grundlegenden Geschicke des Dezernates 11 werden durch die Dezernatsleiterin/den Dezernatsleiter, die/der gleichzeitig auch als Korruptionsbeauftragte/- r für die Behörde eingesetzt ist, gelenkt.

Der Aufgabenbereich Kriminalitätsverfolgung, u.a. zuständig für die Koordinierung und Steuerung der Kriminalitätsbekämpfung durch Erarbeitung von Rahmenvorgaben und Umsetzung von Konzepten zur Kriminalitätsverhütung und -verfolgung; Zuweisunq von Ermittlungsverfahren sowie zentraler Ermittlungsführung; Konzeptionen zur Anwendung von Kriminaltechnik sowie der polizeilichen Rechtshilfe und der internationalen polizeilichen Zusammenarbeit.

Der Präventionsbereich ist für die Koordination und fachliche Beratung der Präventionsteams, Zusammenarbeit mit Präventionsräten und -gremien, die Begleitung von Netzwerken, Umsetzung bundes- und landesweiter Regelungen wie auch in Schnittstellenfunktion zwischen BMI/BKA/ProPK/LPPBK/LKA und den Inspektionen sowie den Einsatz der Präventionspuppenbühne zuständig.

Die fachspezifische Beratung der Inspektionen in OK-Angelegenheiten, Genehmigungen von Einsatz- und Verfahrenskonzeptionen und Haushaltsmitteln, Einrichtung von Auskunfts- und Übermittlungssperren, Sperrerklärungen und die Grundsatzangelegenheiten der polizeilichen Fahndung werden im Bereich Organisierte Kriminalität bearbeitet.

Der Fachbereich Polizeilicher Staatschutz befasst sich vornehmlich mit der Koordination und Erarbeitung von Präventions-/ Repressionskonzepten bei politisch motivierter Kriminalität, polizeilichen Maßnahmen im Bereich des Versammlungsrechts, Erstellung von Gefährdungsanalysen, Steuerung von Personen- und Objektschutzmaßnahmen sowie der Koordinierung in der Terrorismusbekämpfung.

Dem Staatsschutz angegliedert ist die ISA-Castor, die "lnformations-, Sammel- und Auswertestelle", welche paritätisch von der Landespolizei und von der Bundespolizei ganzjährig besetzt ist. Hier werden alle Informationen zu den Atommülltransporten nach Gorleben bzw. die damit im Zusammenhang stehenden Veranstaltungen aufgearbeitet, bewertet und an die zuständigen Stellen weitergegeben.

Die Regionale AnalysesteIle (RASt) ist zuständig für die Koordinierung regionaler und überregionaler Analysevorhaben, Erstellung, Fortschreibung und Fortentwicklung periodischer und anlassbezogener Lagebilder sowie bewertender Analysen und Brennpunkterkennung, Schnittstellenwahrnehmung zu den Polizeiinspektionen in der PD, LKA, ZPD, PA und anderen RASt'en, Generierung, Selektierung und Bewertung der polizeilichen Kriminalstatistik.

Dem Fachbereich Verhandlungsgruppe obliegt die Koordination der Arbeit der Verhandlungsgruppe; Hauptaufgaben sind Erstsprecherausbildung, Einsatzauswertung, Erarbeitung neuer Verhandlungsstrategien, Betreuung von Opfern in Entführungs-Geiselnahme- und herausragenden Erpressungslagen sowie Angehörigenbetreuung.

Grundsatzangelegenheiten, u. a. das Datenqualitätsmanagement, wie auch die Koordination der Belange des VBS NIVADIS in Abstimmung mit den anderen Behörden werden durch den Sachbereich NIVADIS geregelt.

Einbruch  

Einbruch.

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln