Runter vom Gas-Kampagne an landwirtschaftlichen Geräten eröffnet

V.l.n.r.: PVP Oltersdorf, Parl. Staatssekretär Enak Ferlemann, Dr. Eichendorf (DVR)
V.l.n.r.: PVP Oltersdorf, Parl. Staatssekretär Enak Ferlemann, Dr. Eichendorf (DVR)
Bildrechte: (C) 2012 Jan Krüger, all rights reserved
Zusammen mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR), der Landesregierung Niedersachsen und der Polizeidirektion Lüneburg gibt das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) den Startschuss für die Aktion "Botschaften an landwirtschaftlichen Geräten". Im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne "Runter vom Gas" statten die Kampagneninitiatoren BMVBS und DVR ab sofort landwirtschaftliche Maschinen in ganz Niedersachsen mit auffälligen Aufklebern und eindringlichen Botschaften aus. Den Startschuss gaben die Beteiligten heute in Rosengarten/Nenndorf. "Ich bin langsam. Der Gegenverkehr nicht!" - unübersehbar am Heck der Maschinen angebracht, sprechen diese und andere Botschaften die anderen Verkehrsteilnehmer direkt an und sensibilisieren für die Unfallgefahr: "Gerade zur Erntezeit kommt es auf Landstraßen oft zu gefährlichen Situationen oder Unfällen", beschreibt Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, das Aktionsziel. "Wir platzieren die Botschaften genau dort, wo die Gefahr besteht. Wir fordern die Verkehrsteilnehmer auf, über ihr Verhalten nachzudenken und riskante Überholmanöver zu vermeiden."

Die niedersächsische Landesregierung, die Polizei und landwirtschaftliche Betriebe in Niedersachsen unterstützen die Aktion. Dr. Walter Eichendorf, Präsident des DVR, erklärt: "Wir freuen uns sehr über die Unterstützung aus Niedersachsen. Indem wir die Botschaften einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen, lässt sich das Risiko tödlicher Unfälle reduzieren. Während der Ernte und zu Herbstbeginn steigt auch die Gefahr durch rutschige Fahrbahnen und schlechte Witterungsverhältnisse. Die Aktion soll auch insgesamt für mehr partnerschaftliches Miteinander, gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme unter den Verkehrsteilnehmern sorgen."

Der Polizeivizepräsident der Polizeidirektion Lüneburg, Matthias Oltersdorf, warb für eine besonnene Fahrweise und schlug den Bogen zur VSI 2020 (Verkehrssicherheistinitiative) in Niedersachsen. Sowohl die Kampagne "Runter vom Gas" als auch die VSI 2020 verfolgen das Ziel, die Zahl der Verkehrsunfälle und der im Straßenverkehr Getöteten und Verletzten deutlich zu reduzieren. Gemeinsam enthüllten Enak Ferlemann, Dr. Walter Eichendorf und Matthias Oltersdorf auf dem Hof des Lohnunternehmens Hauschild in Rosengarten-Nenndorf die ersten fünf Banner an großen Mais- und Gras-Ladewagen.

Die Verkehrssicherheitskampagne "Runter vom Gas" setzt mit dieser Kooperation einen weiteren Schwerpunkt auf das "Risiko Landstraße". Seit Jahren sind dort rund 60 Prozent der im Straßenverkehr Getöteten zu beklagen. Weitere Informationen unter www.runtervomgas.de.

Dr. Eichendorf (DVR), Enak Ferlemann, Heinrich Hauschild
Dr. Eichendorf (DVR), Enak Ferlemann, Heinrich Hauschild
Vorsicht beim Überholen-Runter vom Gas Kampagne
Vorsicht beim Überholen-Runter vom Gas Kampagne
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln