Der Fernfahrerstammtisch und sein Team

Für Ihre Sicherheit - mit uns im Gespräch

Unter diesem Motto stehen die so genannten Fernfahrerstammtische, die in mittlerweile vielen Bundesländern an über 30 Standorten durchgeführt werden.

Der ein oder andere Leser der lokalen Tageszeitungen wird diese Vorankündigung schon einmal gelesen haben:


Am Mittwoch ab 18:30 Uhr, findet in den Räumlichkeiten der Rastanlage Ostetal (BAB 1, Rastanlage Ostetal, Fahrtrichtung Hamburg)
der Fernfahrerstammtisch der Polizeidirektion Lüneburg
statt.

Was hat es mit dieser Meldung auf sich, wer steckt dahinter und was ist eigentlich ein Fernfahrerstammtisch?

Im November 2002 wurde der erste Fernfahrerstammtisch, damals noch auf der Rastanlage Hollenstedt an der Autobahn A 1 in Richtung Bremen, durchgeführt. Zuvor waren bereits in Nordrhein/Westfalen und Bayern Fernfahrerstammtische durch die örtliche Autobahnpolizei ins Leben gerufen worden.

Durch die Fernfahrerstammtische sollte das Verhältnis zwischen Polizei, anderen Kontrollbehörden und den Lkw-Fahrern sowie den Unternehmern verbessert werden. Weiterhin sollte überhaupt ein Gesprächsfaden zu den Fahrern und Firmen gefunden werden.


Die Gründe für die Einrichtung eines Fernfahrerstammtisches waren und sind:
  • Das Gespräch suchen mit den Lkw-Fahrern, die eine ganz wichtige und wesentliche Gruppe unter den Verkehrsteilnehmern darstellen
  • Vorbehalte und Ängste gegenüber der Polizei abbauen
  • Unternehmer und Verbände mit ins Boot holen, um sicherheitsrelevante Themen zu besprechen und zu kommunizieren
  • Den Fahrern die Möglichkeit bieten, ohne Angst begründete Kritik an der Polizei und anderen Kontrollbehörden zu üben


An dem Fernfahrerstammtisch der Polizeidirektion Lüneburg nehmen unter anderem teil:

- Bundesamt für Güterverkehr

- Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Lüneburg

- Straßenverkehrsgenossenschaft SVG

- Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen

- DKV Hamburg

- Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltung


Die einzelnen Fernfahrerstammtische behandeln immer ein Thema, zu welchem dann bei Bedarf Referenten eingeladen werden. Dies können „Dauerbrenner" sein wie etwa Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen oder Technische Mängel an Schwerverkehrsfahrzeugen. Aber auch aktuelle Themen wie Änderungen im Führerscheinrecht werden angesprochen.

Im Anschluss an das jeweilige Thema stehen die Moderatoren der Polizei dann noch für Fragen und Kritik zur Verfügung

Falls Fragen zu dem Stammtisch bestehen, kann man sich mit den Mitgliedern des Moderatorenteams in Verbindung setzen.

Wir sind jederzeit u.a. unter der email-Adresse: fernfahrerstammtisch@pd-lg.polizei.niedersachsen.de erreichbar.

Weitere Informationen zu den Fernfahrerstammtischen in Deutschland gibt es auch unter der Internetseite www.fernfahrerstammtisch.de


Wir wünschen allzeit eine gute und unfallfreie Fahrt


Das Team des Fernfahrerstammtisches der Polizeidirektion Lüneburg


ffst  

Jens Platen, Polizeioberkommissar

Autobahnpolizei Sittensen
Stader Straße 26
27419 Sittensen
Tel.: 04282 59414515
Fax: 04282 59414550

ffst  

Andrea Möller, Polizeioberkommissarin

Autobahnpolizei Winsen/Luhe
Luhdorfer Straße 49b
21423 Winsen (Luhe)
Tel.: 04171 796-200
Fax: 04171 796-250

R.Wardatzky  

Roland Wardatzky, Polizeihauptkommissar

Autobahnpolizei Winsen/Luhe
Luhdorfer Straße 49b
21423 Winsen (Luhe)
Tel.: 04171 796-200
Fax: 04171 796-250

ffst  

Alexander Plümpe, Polizeikommissar

Autobahnpolizei Sittensen
Stader Straße 26
27419 Sittensen
Tel.: 04282 59414515
Fax: 04282 59414550

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln