150. Fernfahrerstammtisch, Das Jubliäum

FFST

150. Fernfahrerstammtisch der Polizeidirektion

15 Jahre intensive Gespräche mit Berufskraftfahrern und ihren Freunden:
Das war am Freitagabend Grund genug, diese Erfolgsgeschichte auf der Rastanlage Ostetal Süd an der Hansalinie A1 zwischen Bremen und Hamburg gebührend zu feiern. Bundesweit gibt es 27 Fernfahrerstammtische in zehn Bundesländern.
Der Treff an der A1 in Ostetal ist einer davon - und noch dazu ein sehr erfolgreicher. Die Organisatoren des Fernfahrerstammtischs der Polizeidirektion Lüneburg, Polizeihauptkommissar Roland Wardatzky und Polizeioberkommissarin Andrea Möller vom Autobahnkommissariat Winsen/Luhe und Polizeioberkommissar Jens Platen und Polizeikommissar Björn Heitmann vom Einsatz- und Streifendienst aus Sittensen hatten zum 150. Mal eingeladen und viele Überraschungen auf dem Programm. Mehr als 80 Zuhörer waren gekommen. Den weitesten Weg hatte die 50-jährige Manuela Bachmeier auf sich genommen. Am frühen Morgen war sie im bayerischen Deggendorf gestartet - mit dem Auto ging es bis nach Fürth, um von dort den Rest der 700-Kilometer-Reise mit dem Zug zu fahren. Pünktlich zum Jubiläum traf sie am Nachmittag in Sittensen ein.
Lobende Worte für die außergewöhnliche Verkehrssicherheitsinitiative fand Lüneburgs Polizeivizepräsident, Matthias Oltersdorf. Er gratulierte den Organisatoren, den Berufskraftfahrern und all ihren Freunden. Dann betrat Andreas Böcker, ehemaliger Berufskraftfahrer, alias Gerd Genau als "Polizeihausmeister" in der alten grünen Uniform die Bühne. Mit flotten Sprüchen moderierte er den runden Stammtisch und ließ 15 interessante Jahre Revue passieren. Viele, die für die Erfolgsstory verantwortlich zeichneten, erhielten von ihm in seiner Büttenrede die verdienten warmen Worte. Auf die Frage, was denn der Stammtisch in all den Jahren erreicht habe, kam aus dem Zuhörerkreis sofort das Stichwort Partnerschaft. "Ich begegne einer Polizeikontrolle viel gelassener als früher" und "Ich fühle mich durch den Stammtisch in vielen rechtlichen Fragen bestens informiert" waren nur zwei der Antworten aus dem Plenum.
Zum Dank erhielt auch der Moderator seinen Lohn. Er wurde von Andrea Möller und Roland Wardatzky zum "Polizeikommissar Gerd - Ganz - Genau" befördert. Dann folgte das Highlight des Abends. Vor die Rastanlage rollte ein weißer Tanklaster der Speditionsfirma Johs. Martens aus Drestedt. In großen Lettern darauf zu lesen: Fernfahrerstammtisch mit der Polizei.
Gesponsort wurde die auffällige Lackierung durch die örtliche Verkehrswacht Harburg-Land e.V.Dieser unübersehbare Truck fährt
künftig im Norddeutschen Raum, liefert Kraftstoff und wirbt dabei für den Fernfahrerstammtisch der Polizeidirektion Lüneburg.
Besser geht es kaum.

Zum Dank erhielten deren Verantwortliche, Susanne Martens-Ulrich und Martina Martens zum Abschluss die erste Miniaturausgabe
des originellen Trucks, die ein Lkw-Fahrer extra für den Abend gebastelt hatte.





Rückfragen an:

Andrea Möller, POKin

Autobahnpolizei Winsen (Luhe)

04171/796-200

FFST  
FFST  
FFST  
FFST  
FFST  
FFST  
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln