Fachtag „Kinder und häusliche Gewalt - erkennen, schützen, vernetzen“

Der Runde Tisch gegen Gewalt in der Familie hatte am 25.11.2017 zum Fachtag

Kinder und häusliche Gewalt - erkennen, schützen, vernetzen"

eingeladen, um die Situation von Kindern, die häusliche Gewalt (mit-)erleben, intensiver in den Fokus zu nehmen. Studien haben nachgewiesen, dass 20% der Frauen, die in der Partnerschaft wiederholt Gewalt erlitten haben, angegeben hatten, dass die Geburt eines Kindes als Lebensereignis den Beginn der Gewalt ausgelöst hat, weitere 10% nannten die Schwangerschaft als Auslöser.

Im Rahmen dieser Tagung konnten 110 Fachkräfte (Ärtze, Hebammen, Fachkräfte aus dem Erziehungs- und Bildungsbereich, der Opferhilfeberatung und der Polizei) ihre Handlungssicherheit im Umgang mit Opfern häuslicher Gewalt ausbauen. Die Vernetzung und Kenntnisse über Beratungs- und Anlaufstellen sind wichtige Elemente für gezielte Hilfen; die persönliche Vorstellung der Einrichtungen wurde besonders gut angenommen.

Hier finden Sie die Präsentation des Herrn Dr. Wilfried Kratzsch (ltd. Oberarzt i.R. des Kinderneurologischen Zentrums, Sana Klinikum Düsseldorf, Stiftung Deutsches Forum Kinderzukunft) anlässlich des in Rede stehenden Fachtages :

Präsentation Hr. Dr. Kratzsch zum Fachtag „Kinder und häusliche Gewalt - erkennen, schützen, vernetzen"

Präsentation Fr. Prof. Dr. Anette S. Debertin (Rechtsmedizin Med. Hochschule Hannover) zum Fachtag „Kinder und häusliche Gewalt - erkennen, schützen, vernetzen"

Artikel-Informationen

15.11.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln